Gemeindewappen

Amtliche Wappenbeschreibung (Blasonierung): In Rot ein silberner Balken; aufgelegt der auf einem silbernen Drachen stehende geflügelte hl. Michael in goldner Rüstung, der mit der Rechten über dem Haupt ein silbernes Schwert schwingt und mit der linken einen goldenen Schild mit der Aufschrift QUIS UT DEUS hält.

Der silberne Balken in Rot aus dem Wappen des Erzstifts Salzburg stellt eine Verbindung zur frühen Geschichte Mettenheims her. Der Ort kam schon im 8. Jahrhundert als Schenkung Herzog Odilos an den Bischof von Salzburg und gehörte bis zum Ende des Alten Reichs Anfang des 19. Jahrhunderts zu dem mitten im Herzogtum Bayern gelegenen Salzburger Vogtgericht Mühldorf (Unteramt Altmühldorf). Die Figur des heiligen Michael auf dem Drachen bezieht sich auf den Patron der Pfarrkirche von Mettenheim. Zudem bestand in Mettenheim bis in das 19. Jahrhundert eine bedeutende Michaeli-Bruderschaft, die ein eigenes Siegel mit ihrem Patron führte. Durch die Aufnahme der Heiligenfigur in das Gemeindewappen wurde ein altes örtliches Abzeichen wiederbelebt.

Wappendaten

Wappenführung seit 1953
Rechtsgrundlage Beschluss des Gemeinderats und Zustimmung des Staatsministeriums des Innern
Beleg Ministerialentschließung vom 05.10.1953