Rahmenhygienekonzept Indoorsport für Vereine

    Ab dem 8. Juni 2020 ist der Trainingsbetrieb in geschlossenen Räumen (sog. Indoorsportstätten) wieder zulässig, sofern die folgenden Voraussetzungen vorliegen. Näheres dazu finden Sie im Artikel.

    Um den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen zu können hat das Bayrische Staatsministerium neue Vorgaben erlassen, welche sich wie folgt zusammensetzen:

     

    • Der Betreiber des Sports hat ein sportart- und standortspezifisches Schutz- und Hygienekonzept auf der Grundlage des Corona-Pandemie – Rahmenhygienekonzepts Sport auszuarbeiten und auf Verlangen der zuständigen Kreisverwaltungsbehörde vorzulegen.
    • Die Obergrenze an zulässigen Personen in einer Sportanlage steht in Abhängigkeit zu einem standortspezifisch konkret zur Verfügung stehenden Raumvolumen.
    • Einhaltung der Abstandsregel von mind. 1,5 m zwischen zwei Personen. Das Schutz- und Hygienekonzept kann infektionsschutzfachlich auch größere Abstandsregeln zwischen den Personen einfordern.
    • Ausreichende Belüftung mit Außenluft.
    • Bei Gruppentraining ist die maximale Gruppengröße auf 20 Personen beschränkt,
    • Das Training ist kontaktfrei durchzuführen.
    • Gruppenbezogene Trainingseinheiten/-kurse werden indoor auf höchstens 60 Minuten beschränkt.
    • keine Nutzung von Umkleidekabinen in geschlossenen Räumlichkeiten,
    • konsequente Einhaltung der Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei gemeinsamer Nutzung von Sportgeräten,
    • keine Nutzung von Nassbereichen in geschlossenen Räumlichkeiten, die Öffnung von gesonderten WC-Anlagen ist jedoch möglich,
    • Vermeidung von Warteschlangen beim Zutritt zu oder Verlassen von Anlagen,
    • Außerhalb des Trainings, insbesondere beim Betreten und Verlassen der Sportstätte sowie bei der Nutzung von WC-Anlagen besteht in geschlossenen Räumen Maskenpflicht, die Umkleidekabinen dürfen noch nicht benutzt werden, lediglich die WC-Anlagen für die gebotene Hygienemaßnahmen
    • keine besondere Gefährdung von vulnerablen Personen,
    • keine Zuschauer.

    Um den Vereinen ab dem 8. Juni die sportlichen Aktivitäten in Indoorsportstätten wie der Mehrzweckhalle wieder zu ermöglichen bitten wir daher alle betroffenen Vereine darum ein Hygienkonzept für die jeweilige Sportart zu erstellen. Dabei sind die oben genannten Auflagen einzuhalten und das Rahmenkonzept bereit zuhalten, falls eine Überprüfung durch die Kreisverwaltungsbehörde stattfindet. Als Indoorsportstätte zählt auch das EG des Kulturhofes, die dortigen Aktivitäten und deren Terminierung sind aber zuvor mit Herrn Wimmer im Rathaus abzuklären. 

     

    Alle Nachrichten